content slider
    StartseiteStationLogbuchDX ClusterNotfunkKW-Baken80m-RundeDV4MiniImpressum        
   

UTC:


OE7KUT-Status:
 

Thomas Kugler
office@kugler.at

oe7kut@oevsv.at

OE7KUT on QRZ.com

Telefon: 0664/4291582
Rufzeichen: OE7KUT

QRV auf:
Kurzwelle 80m-6m
144.775 (FM)
145.662.50 (FM)
145.500 (FM)
D-Star - AT-Reflector
D-Star - International-Reflector
DMR - 4197 TS2

 

D-Star portabel mit dem DV4Mini

Ein RaspBerry Pi 2B, ein DV4Mini Stick mit Antenne, eine SD-Karte mit Linux und der Steuersoftware und ein paar Einstellungen. Damit kann der Spass losgehen.

Der Einfachheit halber, habe ich das Ganze als Set mit fertigem Image auf der SD-Karte gekauft. Grundsätzlich ist es aber kein Problem Linux auf dem Raspi zu installieren, booten und dann die Steuersoftware aufzuspielen.

Zur Einrichtung der WiFi Verbindung ist eine Tastatur und eine Maus sowie ein HDMI-Fernseher oder Monitor erforderlich. Die DV4Mini Distribution bootet in die graphische Benutzeroberfläche, was die Bedienung ungleich einfacher macht. Es geht aber auch über die lokale Konsole, bei bestehender Netzwerkverbindung auch mit Putty und der IP-Adresse des Raspi. Sehr praktisch ist auch, dass bereits ein VNC-Server im Hintergrund läuft. Damit kann man sich mit dem VNCViewer (TightVNC) über IP-Adresse und Port (5900) dranhängen und den Raspi schön von der Ferne aus steuern.

Nicht vergessen: Updaten!

Mit sudo apt-get update werden die Quellen aktualisiert (Internetverbindung erforderlich), dann wird mit sudo apt-get upgrade und einem anschliessenden Ja die Aktualisierung gestartet. Diese kann je nach Softwarestand der Distribution schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Nach dem Neustart gehts los. Frequenzpaar einstellen (-7,6MHz), Reflector auswählen, Connecten und Fertig.

Beim Frequenzenpaar ist übrigens zu beachten, dass die RX-QRG am RasPI natürlich jene Frequenz ist, auf der später der Transceiver senden soll. Die TX-QRG am Pi ist demzufolge jene Frequenz, auf der der Transceiver später empfängt. Der Einfachheit halber: Die TX-QRG liegt um 7,6 MHz höher als die RX-QRG. Es ist aber auch Simplex-Betrieb möglich. Der Stick stellt sich beim Verlassen des Eingabefeldes autoamtisch auf die gewählte QRG ein.

Ich habe mir noch einen StandBy / Reboot Schalter an einem der GPIO-Pins eingebaut, damit ich zum Herunterfahren und Neustarten nicht immer in die Fernwartung muss bzw. den Stecker ziehen muss, wenn ich ihn wieder starten will (Linux reagiert zuweilen recht allergisch, wenn ihm einfach der Stecker gezogen wird). Das Ganze wird über einen einfachen Endlos-Pythonskript, den ich im Internet gefunden habe, gesteuert. Funktioniert absolut klaglos.

   
 

.: © 2016 Thomas Kugler :.