content slider
    StartseiteStationLogbuchDX ClusterNotfunkKW-Baken80m-RundeDV4MiniImpressum        
   

UTC:


OE7KUT-Status:
 

Thomas Kugler
office@kugler.at

oe7kut@oevsv.at

OE7KUT on QRZ.com

Telefon: 0664/4291582
Rufzeichen: OE7KUT

QRV auf:
Kurzwelle 80m-6m
144.775 (FM)
145.662.50 (FM)
145.500 (FM)
D-Star - AT-Reflector
D-Star - International-Reflector
DMR - 4197 TS2

 

Hättest du es gewusst? Entdeckung der kosmischen Strahlung am Innsbrucker Hafelekar

Das Hafelekar, war übrigens der bevorzugte Ort für Messungen und die Labortätigkeit zur Theorie der „Kosmischen Strahlung“ des späteren Nobelpeisträgers Viktor Franz Hess.

Hess erforschte dort eine damals noch unbekannte Strahlung, deren Herkunft ursprünglich im Erdinneren vermutet wurde. Hess widerlegte diese Hypothese durch Messungen in einem Heißluftballon und in seinem Labor unweit unserer Hafelekarhütte, denn die unbekannte Strahlung wurde mit zunehmender Höhe stärker. Er folgerte daraus, dass diese ominöse Strahlung aus dem Weltraum kommen müsse und nannte sie daher „Kosmische Strahlung“.

Für diese Entdeckung bekam Hess 1936 den Nobelpreis für Physik. So sind das Hafelekar und die Hafelekarhütte zum untrennbaren Teil der Geschichte der modernen Strahlenphysik geworden. Sein Versuchsaufbau ist auch heute noch am Hafelekar in einem Schaufenster zu sehen.

Jeder Funkamateur weiß, dass er die kosmische Strahlung auch hörbar machen kann. Ein Teil des Rauschens bei offener Rauschsperre stammt von der von Hess entdeckten „Kosmischen Strahlung“

Link: www.victorfhess.org

Thomas, OE7KUT
Schriftführer

   
 

.: © 2016 Thomas Kugler :.